HYPNOBIRTHING

VERTRAUEN UND ZUVERSICHT IN EINE SANFTE UND RUHIGE GEBURT

Was ist HypnoBirthing?

HypnoBirthing ist eine Methode zur Geburtsvorbereitung, die den Vater oder eine andere Vertrauensperson mit einbezieht und euch somit zu einem Geburtsteam ausbildet. Es ist eine ganzheitliche Vorbereitung die mit Elementen arbeitet, die jeder von uns bereits im Alltag nutzt – Achtsamkeit, Atmung, Entspannung, Visualisierung und Hypnose. Ja du liest richtig, Hypnose! Denn jeder von uns ist täglich mindestens zwei Mal in einem hypnotischen Zustand, nämlich morgens beim Aufwachen und abends beim Einschlafen.

HypnoBirthing legt den Fokus auch auf die Sprache, welche einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Denn die Wortwahl hat entscheidende Auswirkungen auf den Geburtsprozess. So stärkt eine positive, aufbauende und wertschätzende Sprache deine Kräfte und Kompetenzen. Es wird mit Achtsamkeit und Fokussierung der Aufmerksamkeit auf das von dir/euch gewünschte Ziel hingearbeitet. Man geht davon aus, dass die Schwangere mit allen Fähigkeiten und Kompetenzen ausgestattet ist, die sie braucht, um ihr Kind zu gebären (angeborener Urinstinkt). Ganz wichtig ist – wie bereits erwähnt - die Einbindung der Geburtsbegleitung (Partner, Doula, Freundin etc.), die der Gebärenden den nötigen Schutzraum schafft, damit sie ungestört ist und sich sicher und geborgen fühlt.

In der HypnoBirthing-Philosophie bist du die Expertin für die Geburt deines Kindes und kannst mit Hilfe der  einfachen HypnoBirthing-Technik deine innewohnende Gebär-Kompetenz freizusetzen. Diese Kompetenzen sind gerade für die Geburtsvorbereitung von unschätzbarem Nutzen, insbesondere für den Umgang mit Ängsten. Angst lässt uns nämlich verspannt sein, was zu Schmerzen und einem meist längeren Geburtsprozess führt. Wenn du frei von Angst bist, Vertrauen in deinen Körper hast und entspannt an die Geburt herangehst, so wirst du ein schönes Geburtserlebnis haben. Ja, du wirst dich sogar auf diese Erfahrung freuen.

Jede werdende Mutter hat es verdient, mit einer Methode zu gebären, welche ihr Sicherheit und Vertrauen in sich und die Geburt gibt.

 

Vorteile von HypnoBirthing
  • Schnellere Erholung nach der Geburt und mehr Energie für dein Baby

  • Nachweislich weniger Dammschnitte und Dammrisse

  • Weniger Schmerzen und oftmals kein Bedarf an Schmerzmitteln

  • Die erste Phase der Geburt kann um einige Zeit verkürzt werden

  • Du kannst das Angst-Spannungs-Schmerzsyndrom unterbrechen

  • Du freust Dich auf die Geburt und bist entspannt

 

Woher kommt HypnoBirthing?

Die Grundlagen sind vor allem in den Arbeiten des englischen Gynäkologen Dr. Grantly Dick-Read  (1890 – 1959) zu finden. Er hat erkannt, dass eine Geburt erleichtert werden kann, indem die Schwangere gezielt darauf eingestimmt wird. Diese sogenannte Read-Methode hielt schon in den frühen 1950er-Jahren Einzug in deutsche Kliniken. In den 1960er-Jahren führten Dr. Fernand Lamaze und Dr. Michel Odent die Forschung auf diesem Gebiet fort. In den 70er-Jahren wurden die Geburten zu einer medizinischen Angelegenheit und die Babys kamen immer mehr im Krankenhaus zur Welt. Dies führte zu einer Fremdbestimmung, was wiederum Ängste schürte. Ende der 80er-Jahre tauchten dann in Amerika ungefähr zeitgleich zwei HypnoBirthing-Konzepte auf. Eines war von Michelle Leclaire O’Neill und eines von Marie F. Mongan. Das Konzept von Marie F. Mongan hat sich schließlich weltweit durchgesetzt. Auf eben diesem Konzept basieren die heutigen Kurse, in denen du lernst, dir selbst und deiner Urkraft zu vertrauen, dein Baby  aus eigener Kraft zu gebären.

Hypnobirthing.jpg